SUDOC – der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken, Teil 2

Im vorangegangenen ersten Beitrag wurde der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken Sudoc vorgestellt. In diesem Teil soll es nun genauer um die Benutzoberfläche und die angebotenen Funktionen gehen. Der Katalog ist online und als Version für mobile Geräte zu erreichen:

Über die Sprachauswahl rechts oben ist seine Oberfläche auch in einer deutschen und englischen Version einschließlich einer ausführlichen Hilfe verfügbar.

Über das linke Menü der Startseite gelangt man außerdem in:

  • das vom Sudoc angebotene Bibliotheksverzeichnis (Répertoire des bibliothèques), in dem nach Adressen, Öffnunsgzeiten, Zugangsbedingungen und Kontaktdaten der einzelnen beteiligten Einrichtungen gesucht werden kann, aber auch nach einer Übersicht aller Bibliotheken in einer bestimmten Stadt oder einem Département

  • den Online-Katalog zur Suche nach Manuskripten und Archivmaterial in den französischen (Universitäts-)bibliotheken: Calames

  • das zentrale Verzeichnis der in Arbeit befindlichen oder abgeschlossenen, publizierten und nicht publizierten Dissertationen: theses.fr

sudoc_startseite

 Dokumentsuche im Sudoc

Die Suchmaske der einfachen Suche (Recherche simple) ist Teil der Startseite. Sie bietet die Möglichkeit zur Suche nach verschiedenen Kriterien – Titelstichwort (mots du titre), Autor (mots auteur), Schlagwort (mots sujet) etc. – sowie eine Sortierung der Ergebnisse nach Titel, Autor oder Erscheinungsjahr.

sudoc_recherche simple

Über die Menüleiste am oberen Bildschirmrand gelangt man zur erweiterten Suche (Recherche avancée), die zusätzlich die Möglichkeit bietet:

  • verschiedene Suchwörter zu kombinieren oder auszuschließen

  • die Ergebnisse nach Sprache, Erscheinungsland, Erscheinungszeitraum zu filtern

  • die Suche auf bestimmte Publikationsformen einzugrenzen (Bücher, Zeitschriften, Karten, Bilder, elektronische Ressourcen etc.)

  • die Suche auf bestimmte Standorte einzuschränken (einzelne Départements, einzelne Bibliotheken)

sudoc_recherche avancee

Bei der Suchbegrenzung auf bestimmte Publikationstypen ist zu beachten, dass anders als der Filter vermuten lässt, etwa Zeitschriftenartikel, Manuskripte oder Bilder im Sudoc in Wirklichkeit kaum erfasst sind. Hier empfiehlt sich immer eine Suche in spezialisierten Datenbanken.

Suchergebnisse

Die Suchergebnisse erscheinen standardmäßig als Kurzliste, die Titelanfang, Autor und Jahr anzeigt sowie ein Symbol für den Dokumenttyp. Die Liste kann nachträglich über das linke Menü Affiner la recherche bzw. deutsch Analyse nach Publikationsform, Sprache und Land gefiltert werden.

sudoc_kurzliste

Die vollständigen Titeldaten (Notice détaillée) lassen sich durch Anklicken der Kurztitel aufrufen. Die Ergebnisse kann man sich in einer Zwischenablage (Mon panier) speichern und per Email zusenden lassen. Darüberhinaus erfordert das Anlegen eines eigenen Kontos Zugangsdaten von Seiten einer am Sudoc teilnehmenden Bibliothek.

sudoc_notice detaillee

Auffinden der Dokumente

Suche in einer Bibliothek

Die Titeldaten enthalten noch keinen Hinweis auf den konkreten Standort eines Dokuments. Dafür klickt man im oberen (!) Bildschirmbereich auf Où trouver ce document? und gelangt so zur Liste der Einrichtungen, die das Dokument besitzen.

sudoc_ou trouver

Klickt man eine Bibliothek aus der Liste an, werden Signatur des Dokuments am Standort und Verfügbarkeit für die Fernleihe angezeigt. Bei Bibliotheken, die in der Liste mit einem blau hinterlegten „+“ markiert sind, erscheint zusätzlich die Schaltfläche Verfügbarkeit (Disponibilité), die auf die Titelnotiz im lokalen Katalog verlinkt, in der man genauere Informationen zum aktuellen Ausleihestatus erhält. Mit einem Klick auf den Bibliotheksnamen gelangt man außerdem ins Bibliotheksverzeichnis des Sudoc, das über Adresse, Öffnungszeiten, Zugangsberechtigung etc. informiert.

sudoc_disponibilite

Fernleihe und Digitalisierung

Wenn ein Titel für die Fernleihe (Prêt entre bibliothèques) zur Verfügung steht, ist eine Bestellung im Sudoc zwar möglich, aber nur, wenn einer Bibliothek (in der Regel die der eigenen Universität) die nötigen Zugangsdaten zur Verfügung stellt. Gleiches gilt für die Bestellung von Fotokopien.

Sudoc ist außerdem am europäischen EOD-Netzwerk (eBooks on Demand) beteiligt und bietet in diesem Rahmen als kostenpflichtigen Dienst die Digitalisierung (Numérisation sur demande) älterer Werke aus der Zeit von vor 1900 an. In diesen Fällen erscheint ein Link im Feld Services, über den man auf die Liste der Bibliotheken gelangt, die das Werk besitzen. Von dort kommt man per Klick auf das eod-Logo zum Bestellformular mit Kostenvoranschlag. Es wird in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bereits vorhandene – freie oder lizenzierte – Online-Ressourcen nicht verlässlich im Sudoc erfasst sind.

sudoc_eod

Dokumente im Volltext

Online vollständig oder auszugsweise lesbare Titel sind in der Kurzliste durch ein Globus-Symbol ausgewiesen. Bei als Volltext verfügbaren Titeln erscheint dann nach Aufruf der vollständigen Notiz unter Services ein Menüpunkt Accès en ligne bzw. Onlinezugang, von dem aus die externen Links angewählt werden können.

sudoc_acces en ligne

Allerdings wird im Sudoc bei Weitem nicht auf alle elektronisch verfügbaren Volltexte verlinkt. So empfiehlt sich beispielsweise bei der Suche nach digitalisierten historischen Dokumenten immer eine parallele Suche auf Gallica oder GoogleBooks. Für im Sudoc erfasste Dissertation sind meistens eine Zusammenfassung (die durch ein Etiketten-Symbol in der Kurznotiz angezeigt wird) und bei manchen Arbeiten der vollständige Text abrufbar. Frei zugängliche Zeitschriften sind über andere Portale mit zum Teil besseren Suchfunktionen nach einzelnen Artikeln auffindbar (beispielsweise Revues.org und Persée für französische Zeitschriften im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften). Bei Zeitschriften mit kostenpflichtigem Zugang stellen die Zeitschriftendatenbanken in den einzelnen Bibliotheken eine bessere Alternative zur Suche im Sudoc dar.

Export der bibliographischen Daten und RSS-Dienst

Dafür klickt man im Feld Services auf Mon panier/Export (Speichern in der deutschen Oberfläche) und kann anschließend auswählen, welche Titel aus der Trefferliste exportiert und ob sie in Kurzform oder als vollständige Notiz angezeigt werden sollen. Es besteht die Möglichkeit, die Liste an eine Email-Adresse zu versenden (als .txt-Datei im Anhang), sie als Bildschirmansicht auszugeben oder über „Export RIS“ in ein Programm zu exportieren (zum Beispiel in Notepad oder Citavi). Zotero ist ebenfalls mit Sudoc kompatibel und kann bereits von der Kurzanzeige aus alle bibliographischen Daten aus dem Katalog übernehmen.

Das Menü Services bietet außerdem die Möglichkeit an, für eine Suchanfrage einen RSS-Feed zu abonnieren und so über Neuaufnahmen in den Katalog informiert zu werden, die der gespeicherten Suchanfrage entsprechen.

sudoc_rss

_____

Siehe auch: Kaja Antonowicz, SUDOC – der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken, Teil 1, in: Franco-Fil, 15.5.2013, http://francofil.hypotheses.org/30.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.