S´écrire au XIXe siècle: kritische Online-Ausgabe des Briefwechsels einer bürgerlichen Familie aus dem 19. Jahrhundert (Mittwochstipp 78)

correspondenceUnter dem Titel S’écrire au XIXe siècle. Une correspondance familiale findet der Leser eine kritische Online-Edition der Korrespondenz von fünf Generationen einer bürgerlichen Familie, die anhand der von der Familie zur Verfügung gestellten Privatarchive von Cécile Dauphin und Danièle Poublan im Rahmen des Centre de recherches historiques (CRH / EHESS) erstellt wurde. Als eine Art Work-in-Progress konzipiert, wurde das Projekt 2008 angefangen; seit 2015 ist die Datenbank als elektronische Edition im BnF-Katalog und auf data.bnf verzeichnet. Unter den fünf Generationen der Familie Duméril und ihrer Nachkommen, deren Briefe den Zeitraum 1780-1919 abdecken, stehen die Familien des Gelehrten André Marie Constant Duméril (1774-1860), des Industriellen Charles Mertzdorff (1818-1883) und des Artillerieoffiziers und Gutsbesitzers Léon Damas Froissart (1852-1923) im Vordergrund. Das Interesse dieser Korrespondenz beruht vor allem auf ihrer Vollständigkeit und ihrem Umfang – der Korpus umfasst über 3000 Briefe, die in Form von Originalen, Abschriften oder Fotokopien von verschiedenen Familienmitgliedern aufbewahrt wurden. Der Briefwechsel gibt deswegen nicht nur einen Einblick in die historischen Verhältnisse der Zeit und die Lebenswelten des 19. Jahrhunderts, sondern auch in die soziale Praxis des Alltags- und Familienlebens, die Familienbeziehungen und die intrafamiliären Verhältnisse, die sich verändernden Umgangs- und Kommunikationsformen oder die Normen der Geselligkeit und der Intimität, die den zwischenmenschlichen Verkehr in und außerhalb der Familie regeln.

Neben den Briefen findet man auf der Website Scans und Transkriptionen anderer persönlicher Dokumente, die zusammen mit den Briefen aufbewahrt wurden, darunter Geburts- und Heiratsurkunden, Diplome und Führungszeugnisse, aber auch Reisebeschreibungen und Tagebücher, wie Beschreibung einer Reise ins Elsass von André Constant August Duméril oder das Tagebuch der Verlobungszeit, das Auguste Duméril vor seiner Heirat zusammen mit seiner Verlobten geführt hat. Ein Personenindex mit Biographien, ein geographischer Index und eine Reihe von Monographien zum historischen und sozialen Kontext erlauben es, die geschilderten Ereignisse in einen breiteren Zusammnhang einzuordnen. Die Website wird darüber hinaus von einem Blog unter dem Titel Publier une correspondance begleitet, in dem die Herausgeberinnen über verschiedene Aspekte der Korrespondenz und die Probleme, die eine solche Edition aufwirft, reflektieren. Unter den Blogbeiträgen findet man auch allgemeinere Überlegungen zur Korrespondenz und ihrer Geschichte, so zum Beispiel den Stellenwert und die Frequenz der Briefe im 19. Jahrhundert (siehe den Beitrag Une lettre tous les 18 mois) oder die Weise, in der in den Briefen Geburten angekündigt werden (siehe den Beitrag Annoncer une future naissance).

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *