EGO 1939-1945: eine Datenbank der Zeugnisse zur Zeit der Okkupation und des Zweiten Weltkriegs in Frankreich (Mittwochstipp 29)

egoAnders als der Erste Weltkrieg, aus dem wir vor allem schriftliche Zeugnisse von Soldaten besitzen, hat der Zweite Weltkrieg vielfältige Zeugnisse hinterlassen, dank derer die Ereignisse vom Standpunkt diverser Teilnehmer aus betrachtet werden können. Ihre Anzahl ist allerdings so groß, dass ein vollständiger Überblick schwer fällt, zumal sie nicht immer leicht zu finden sind. Die Datenbank « Écrits de Guerre et d’Occupation » (EGO 1939-1945)  will einen solchen Überblick bieten. Sie wurde von der UMR Centre de Recherche d’Histoire Quantitative (CRHQ) in Zusammenarbeit mit der CNRS-Plattform für Digital Humanities HumaNum, dem Mémorial von Caen, dem „Equipex“ MATRICE, der Kultur- und Archivabteilung des französischen Verteidigungsministeriums (DMPA) und der Fondation pour la Mémoire de la Shoah entwickelt. Weiterlesen

Ikonographische Quellen und Archivdokumente suchen – „Collections“, die Suchmaschine der Bestände der französischen Kultureinrichtungen (Mittwochstipp 25)

 Für die Suche nach ikonographischen Quellen, die historische Ereignisse illustrieren, oder für einen Überblick über  Archivquellen, die an verschiedenen Orten aufbewahrt werden, empfiehlt sich eine Befragung von Collections, der semantischen Suchmaschine des französischen Kulturministeriums auf Culture.fr. Abgefragt werden damit gleichzeitig 50 Datenbanken sowie 456 Online-Ausstellungen und 137 Websites, die dem Kulturministerium oder einer seiner Partnerinstitutionen unterstehen (eine Liste der betroffenen Ressourcen findet man hier). Insgesamt gibt die Suchmaschine zu über 5 Millionen Dokumenten und 4 Millionen Bildern Zugang. Sie hat den großen Vorteil, die Befragung in einer natürlichen Sprache zu erlauben und so die zahlreichen Datenbanken des Kulturministeriums auch für das breite Publikum nutzbar zu machen. Collections ermöglicht es außerdem, verschiedene Arten von Beständen in Verbindung zu bringen und eine Suche nach inhaltlichen Kriterien durchzuführen, die so nicht in allen Einzeldatenbanken möglich ist. Weiterlesen

Einführung in die Online-Recherche und Dokumentenbeschaffung in Frankreich

Im Rahmen unseres gemeinsam mit dem DFK durchgeführten Fachsprachkurs für Historiker/innen und Kunsthistoriker/innen – „Einführung in die Wissenschaftssprache Französisch und in die Forschungspraxis“ – gibt es ein Veranstaltungsmodul, in dem ich einen Überblick über Bibliotheken, Internetangebote und Dokumentenbeschaffung in Frankreich gebe. Die Einführung dauert mittlerweile aufgrund der steigenden Anzahl an Angeboten gut drei Stunden. Dabei werden die einzelnen Websites und Datenbanken vorgestellt und gleichzeitig gemeinsam Rechercheübungen durchgeführt. Weiterlesen

Die französische Nationalbibliothek – Teil 2: Literatursuche und Konsultation der Dokumente

Im ersten Beitrag zur französischen Nationalbibliothek wurden die Bestände und die Abteilungen der BnF vorgestellt. In diesem Teil werden die Kataloge der BnF präsentiert und einige Hinweise zur Benutzung der BnFRessourcen gegeben.

1) Die Kataloge der BnF

Die Anzahl der Kataloge, in denen die Bestände der BnF verzeichnet sind, wurde in den letzten Jahren reduziert. Die Kataloge der Spezialfonds und der verschiedenen BnF-Standorte wurden zum großen Teil in den Gesamtkatalog integriert, was die Literatursuche erheblich erleichtert. Es gibt aber immer noch mehrere getrennte Kataloge, die hier kurz vorgestellt werden sollen. Detailliertere Informationen dazu findet man in dem sehr nützlichen Online-Bibliotheksguide der BnF GREBIB. Weiterlesen

Der »Catalogue collectif de France«

ccfr logoDer von der französischen Nationalbibliothek verwaltete »Catalogue collectif de France« (CCFR) ist der Verbundkatalog der französischen Bibliotheken. Er erlaubt die Lokalisierung von über 30 Millionen Dokumenten und liefert Informationen zu über 5.000 Informationseinrichtungen und ihren Beständen. Weiterlesen

Auf dem Laufenden bleiben: Zeitschrifteninhaltsdienste

Zeitschrifteninhaltsdienste sind ein Abonnementservice für Inhaltsverzeichnisse wissenschaftlicher Fachzeitschriften, die man entweder per email zugeschickt bekommt oder über RSS-Feeds abonniert.

Die großen französischen Zeitschriftenportale wie revues.org und Cairn.info bieten eine Fülle an Abonnementsmöglichkeiten über RSS-Feeds.Die Neuerscheinungen der gesamten Plattform sind hier aufgelistet: http://www.openedition.org/backend.

Weiterlesen

SUDOC – der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken, Teil 2

Im vorangegangenen ersten Beitrag wurde der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken Sudoc vorgestellt. In diesem Teil soll es nun genauer um die Benutzoberfläche und die angebotenen Funktionen gehen. Der Katalog ist online und als Version für mobile Geräte zu erreichen:

Weiterlesen

SUDOC – der Katalog der französischen Hochschulbibliotheken, Teil 1

abes_logoDie französischen Universitätsbibliotheken bilden im Unterschied zu den deutschen ein relativ einheitliches System. Die Teilnehmer arbeiten auf nationaler Ebene zusammen und sind von den öffentlichen Bibliotheken, die auf regionaler Ebene wirken, klar getrennt. Ein gemeinsamer Verbundkatalog, der SUDOC  (Système Universitaire de Documentation), erschließt die Sammlungen aller Hochschulbibliotheken in Frankreich und erlaubt es, Bücher, Zeitschriften, elektronische Ressourcen, Dissertationen usw. in ihren Beständen zu lokalisieren. Die Hochschulen, die am SUDOC-Katalog teilnehmen, haben darüber hinaus ein gemeinsames Fernleihe-System (PEB für „Prêt entre bibliothèques“), über das Medien und Kopien aus den Beständen aller Mitgliedsbibliotheken bestellt werden können. Weiterlesen