ENCCRE – Édition Numérique Collaborative et CRitique de l’Encyclopédie (Mittwochstipp 111)

Vor wenigen Wochen ist das Digitalisat eines der wichtigsten Werke der Aufklärung online gegangen: Das Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers – besser bekannt als Encyclopédie, die von 1751-1772 gemeinsam von Denis Diderot, Jean-Baptiste le Rond d’Alembert und Louis de Jaucourt herausgegeben wurde. Als das größte verlegerische Unternehmen des 18. Jahrhunderts ist die Encyclopédie das Ergebnis verschiedener Innovationen und der fruchtbaren Zusammenarbeit von mehr als 140 Personen, darunter die bekanntesten Wissenschaftler, Philosophen, Schriftsteller, Grafiker und Zeichner der Zeit. Fast ebenso groß ist das Team, das nun gemeinschaftlich die Online-Stellung nicht nur eines Originalexemplars der Encyclopédie sondern auch ihrer kritischen Kommentierung ermöglicht hat. Weiterlesen

Das „Dictionnaire Montesquieu“ – Online-Nachschlagewerk zum Werk und Denken Montesquieus (Mittwochstipp 44)

montesquieuDas Dictionnaire Montesquieu ist ein Online-Nachschlagewerk zum Werk und Denken Montesquieus, das im Moment rund 200 ausführlich recherchierte Artikel umfasst. Die erste Version aus dem Jahr 2008 wurde 2013 inhaltlich aktualisiert und ist nun außer auf Französisch auch vollständig auf Englisch verfügbar. Es ergänzt die seit 1998 erscheinende Neuausgabe der Werke Montesquieus, von der bis heute 15 Bände vorliegen. Die Herausgeber des Dictionnaire haben bewusst auf die Chancen einer elektronischen Online-Publikation anstelle einer traditionellen Papierausgabe gesetzt, um die dargebotenen Informationen stets vollständig und aktuell zu halten sowie auf die Bedürfnisse der Forschung und der Leser bestmöglich reagieren zu können. Zu den Vorteilen für den Benutzer gehört beispielsweise, dass man so aus der Bibliographie heraus direkt auf Online-Ressourcen wie etwa die frei verfügbaren Artikel aus der Revue Montesquieu (Jahrgänge 1997 bis 2006) zugreifen kann. Die Einträge des Dictionnaire sind alphabetisch sowie nach Themen und Werken sortiert. Außerdem stellt eine Übersicht knapp die beteiligten Autoren und deren Forschungsschwerpunkte und Publikationen vor.

Gazettes europénnes du XVIIIe siècle – digitale Bibliothek und Datenbanken zur Presse des 18. Jahrhunderts (Mittwochstipp 17)

gazettes2Im Rahmen eines Projektes, das mit einer CD-ROM-Ausgabe der Gazette d’Amsterdam bei der Voltaire Foundation begonnen hat, digitalisiert die Lyoner Forschungsgruppe für das 18. Jahrhundert des CNRS-Labors UMR LIRE seit mehreren Jahren die europäischen « Gazetten » der Aufklärungsperiode. Diese französischsprachigen Zeitungen, die in ganz Europa veröffentlicht wurden und den wichtigsten Nachrichtenverbreitungsvektor im vorrevolutionären Europa darstellten, sind eine außerordentliche Informationsquelle für Historiker, Literaturwissenschaftler u.a. Eine bedeutende Sammlung dieser Zeitungen ist auf der Website Gazettes européennes du 18e siècle zugänglich, die darüber hinaus auch einen Überblick über die Presse des 18. Jahrhunderts gibt und auf die existierenden digitalen Ressourcen hinweist. Weiterlesen