DUMAS – eine digitale Bibliothek universitärer Abschlussarbeiten (Mittwochstipp 35)

dumasDUMAS (Dépôt Universitaire de Mémoires Après Soutenance) ist eine digitale Bibliothek für universitäre Abschlussarbeiten aller Fachrichtungen auf Master-Niveau (in Frankreich Bac+4 und Bac+5). Im Moment findet man dort frei zugänglich und im Volltext knapp 4600 Dokumente, darunter rund 170 aus dem Bereich der Geschichtswissenschaften. Diese sind sowohl über einen Katalog recherchierbar als auch anhand von Titellisten nach Abschlussart, Jahr, Disziplin oder Neuzugängen. Voraussetzung für eine Publikation auf DUMAS ist, dass die Arbeit Gegenstand einer Disputation war und aufgrund ihrer wissenschaftlichen Qualität von der Prüfungskommission und dem Betreuer für eine Veröffentlichung freigegeben wurde. Eingestellt werden die Arbeiten dann nach Einverständnis der Studierenden von den Forschungs-, Lehr- oder Dokumentationseinrichtungen der jeweiligen Hochschule (eine Liste aller beteiligten Einrichtungen findet man hier). Beherbergt wird DUMAS von der französischen Open Archive-Plattform für wissenschaftliche Publikationen HAL (Hyper article en ligne). Daneben existiert eine Reihe ähnlicher Initiativen von Seiten einzelner Universitäten, zum Beispiel DUNE (Dépôt universitaire numérique des étudiants) in Angers oder PETALE (Publications et travaux académiques de Lorraine) an der Université de Lorraine. Allen gemeinsam ist der Wunsch, auch wissenschaftliche Leistungen der Studierenden als Beitrag zur universitären Forschung anzuerkennen und allgemein zugänglich zu machen, um damit letztlich auch der Lehr- und Forschungstätigkeit der Universitäten zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen.

Numalire – Buchdigitalisierung mittels Crowdfunding (Mittwochstipp 33)

numalireMit Numalire ist im September 2013 ein Angebot ins Leben gerufen worden, das gezielte Digitalisierungen aus den Altbeständen mehrerer französischer Bibliotheken dank einer Kostenverteilung durch Crowdfunding – die Betreiber bevorzugen die Bezeichnung Subskription – ermöglichen will. Dahinter steht das Startup YABé, das Teil des von der Mairie de Paris geförderten Labo de l’édition für innovative Unternehmensprojekte im Bereich Buchmarkt und Verlagswesen ist. Numalire arbeitet in einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit bedeutenden Pariser Bibliotheken zusammen, u.a. die Bibliotheken Sainte Geneviève und Forney, die Bibliothèque Historique de la Ville de Paris und die Bibliothèque de l’Hôtel de Ville de Paris. Aus deren Katalogen wurde eine gemeinsame Datenbank mit über 500.000 Einzeltiteln historischer Werke zusammengestellt. Daraus kann jeder über die Website von Numalire ein Werk auswählen und für eine Digitalisierung vorschlagen. Nach einer Prüfung, ob dies unter konservatorischen und rechtlichen Gesichtspunkten möglich ist, veranschlagt Numalire die Kosten sowie den Preis für eine eventuelle gedruckte Ausgabe (Print-on-demand). Danach kann die Subskription gestartet und über die Sozialen Medien beworben werden. Kommt die erforderliche Summe zusammen, lässt Numalire das Werk digitalisieren und stellt es dann als Pdf unter der Public Domain Mark 1.0 zur Verfügung. Weiterlesen

“Les premiers socialismes” – eine digitale Bibliothek zu den französischen Frühsozialisten (Mittwochstipp 30)

premierssocialismesDie Universitätsbibliothek Poitiers stellt mit Les premiers socialismes eine digitale Bibliothek mit Werken von und über die französischen Frühsozialisten zur Verfügung. Aktuell sind rund 170 Titel digitalisiert und online abrufbar. Sie stammen aus dem gesamten 19. Jahrhundert und umfassen außer den Schriften der Frühsozialisten selbst auch später entstandene Studien, Biographien etc. Die meisten digitalisierten Bände entstammen dem Nachlass des Historikers Auguste Dubois, der seine umfangreiche Privatbibliothek 1935 der Universität Poitiers vermacht hat, darunter auch seltene Werke, die über andere Bibliotheken oder Online-Portale wie Gallica nicht zu finden sind. Les premiers socialismes ist ein andauerndes Digitalisierungsprojekt, über dessen Fortschritt man sich auch per RSS-Feed informieren lassen kann. Weiterlesen

Gazettes europénnes du XVIIIe siècle – digitale Bibliothek und Datenbanken zur Presse des 18. Jahrhunderts (Mittwochstipp 17)

gazettes2Im Rahmen eines Projektes, das mit einer CD-ROM-Ausgabe der Gazette d’Amsterdam bei der Voltaire Foundation begonnen hat, digitalisiert die Lyoner Forschungsgruppe für das 18. Jahrhundert des CNRS-Labors UMR LIRE seit mehreren Jahren die europäischen « Gazetten » der Aufklärungsperiode. Diese französischsprachigen Zeitungen, die in ganz Europa veröffentlicht wurden und den wichtigsten Nachrichtenverbreitungsvektor im vorrevolutionären Europa darstellten, sind eine außerordentliche Informationsquelle für Historiker, Literaturwissenschaftler u.a. Eine bedeutende Sammlung dieser Zeitungen ist auf der Website Gazettes européennes du 18e siècle zugänglich, die darüber hinaus auch einen Überblick über die Presse des 18. Jahrhunderts gibt und auf die existierenden digitalen Ressourcen hinweist. Weiterlesen

Werke der französischen Renaissance online in den »Bibliothèques virtuelles humanistes« (Mittwochstipp 14)

bvhDie Bibliothèques virtuelles humanistes (BVH) sind ein seit 2002 laufendes Projekt des Centre d’Études Supérieures de la Renaissance (CESR) der Universität Tours und des Institut de recherche et d’histoire des textes des CNRS. Sie bieten Zugriff auf Werke des 15. bis 17. Jahrhunderts in Form digitalisierter Faksimiles sowie als transkribierte Volltexte aus der bereits seit 1998 fortdauernd angereicherten Datenbank Epistemon. Aktuell werden knapp 1.000 Titel als Digitalisate angeboten, die sämtlich aus den Beständen der Bibliotheken der Region Centre (Tours, Orléans, Vendôme, Châteauroux, Châteaudun, Blois und Bourges) stammen. Langfristig sollen die BVH 2.000 digitale Faksimiles umfassen, von denen 10 bis 20% auch im Textformat konsultierbar sein werden. Weiterlesen

Numistral – Die digitale Bibliothek der BNU Strasbourg ist soeben online gegangen (Mittwochstipp 13)

NumistralDie digitale Bibliothek Numistral wurde von der BNU Strasbourg (Bibliothèque nationale universitaire) in Zusammenarbeit mit der französischen Nationalbibliothek (BnF) aufgebaut und ist am 4. Oktober online gegangen. In Numistral können bereits über 40.000 Dokumente aus dem Bestand der BNU als frei zugängliche Digitalisate konsultiert werden. Da u.a. ein besonderes Augenmerk  auf den Alsatica liegt, stellt Numistral die wichtigste digitale Bibliothek zur Geschichte und Kultur des Elsass dar. Zu den bisher digitalisierten Beständen gehören folgende: Weiterlesen

Einführung in die Online-Recherche und Dokumentenbeschaffung in Frankreich

Im Rahmen unseres gemeinsam mit dem DFK durchgeführten Fachsprachkurs für Historiker/innen und Kunsthistoriker/innen – „Einführung in die Wissenschaftssprache Französisch und in die Forschungspraxis“ – gibt es ein Veranstaltungsmodul, in dem ich einen Überblick über Bibliotheken, Internetangebote und Dokumentenbeschaffung in Frankreich gebe. Die Einführung dauert mittlerweile aufgrund der steigenden Anzahl an Angeboten gut drei Stunden. Dabei werden die einzelnen Websites und Datenbanken vorgestellt und gleichzeitig gemeinsam Rechercheübungen durchgeführt. Weiterlesen

Mittwochstipp 9: Französischsprachige Grundlagentexte der Wissenschaftsgeschichte auf BibNum

bibnumDie BibNum (bibliothèque numérique scientifique) ist ein seit 2008 bestehendes Angebot des Cerimes (Centre de ressources et d’informations sur les multimédias pour l’enseignement supérieur). Sie möchte einem Fachpublikum – WissenschaftshistorikerInnen und WissenschaftlerInnen der einzelnen Disziplinen – ebenso wie interessierten Laien französische oder ins Französische übersetzte Grundlagentexte aus der Wissenschaftsgeschichte vorstellen und erläutern. Weiterlesen