Kolonialarchive: die Archivbestände der AEF aus Brazzaville online (Mittwochstipp 88)

AEFAnfang 2015 ist eine neue Website online gegangen, Archives de l’Afrique Équatoriale Française (Brazzaville). Präsentiert werden darauf die im kongolesischen Nationalarchiv aufbewahrten Bestände des sogenannten Komplementärarchivs der AEF (Afrique Équatoriale Française / Französisch-Äquatorialafrika), das im Unterschied zum Hauptbestand, der sich im französischen Überseearchiv in Aix-en-Provence befindet, in Brazzaville, der ehemaligen Hauptstadt der AEF geblieben ist. Die Dokumente aus Brazzaville entsprechen dem ehemaligen Verwaltungsarchiv („fonds de gestion“) der AEF. Das Staatsarchiv („fonds de souveraineté“) der AEF wurde dagegen im Zuge der Dekolonisierung nach Frankreich transferiert, anders als das Staatsarchiv der AOF (Afrique Occidentale Française / Französisch-Westafrika), das nach der Dekolonisierung in Dakar geblieben ist. Die Unterscheidung zwischen den zwei Beständen ist allerdings nicht immer klar und manche Fonds, die eigentlich zum Hauptbestand gehören müssten, findet man im Fonds von Brazzaville (so z.B. manche Dokumente des Büros des Generalgouvernements der AEF). Näheres zur Geschichte des Komplementärarchivs der AEF und zur AEF selbst kann man auf der dieser Webpage erfahren. Man kann zu diesem Thema auch einen online zugänglichen Artikel von Jean-Pierre Bat in Archives & Histoire lesen. Weiterlesen

Die Website von ECPAD: Bild- und Filmdokumente zur Militärgeschichte Frankreichs im 20. Jahrhundert (Mittwochstipp 52)

ecpad4ECPAD (Établissement de Communication et de Production Audiovisuelle de la Défense) ist die Bildagentur des französischen Verteidigungsministeriums. Als Archiv und Produzent audiovisueller Inhalte ist sie beispielsweise an der Realisierung von Dokumentarfilmen, Ausstellungen und Geschichtsbüchern beteiligt. Ihre Archivbestände umfassen rund 6,7 Millionen Fotografien und ca. 52.000 Filmaufnahmen aus der Zeit seit 1915 und sind damit auch für Historiker von Interesse. Darin wird schwerpunktmäßig die Militärgeschichte Frankreichs in allen ihren Facetten dokumentiert, man findet aber auch Aufnahmen zu nahestehenden Bereichen wie etwa dem Leben in den Kolonien, den UN-Missionen oder Aufzeichnungen der Reden Charles de Gaulles. Weiterlesen

Mittwochstipp 6: Die französischen Kolonialzeitungen auf Gallica

gallica blog3In der französischen digitalen Bibliothek Gallica sind zahlreiche Zeitungen aus der Kolonialzeit von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 40er Jahre des 20. Jahrhunderts kostenlos online zugänglich. Das Blog der Gallica gibt eine einführende Erläuterung zu diesem digitalisierten Bestand. Hier werden auch einige Zeitungen vorgestellt und Tipps für die Suche in der Datenbank gegeben. Es handelt sich bei diesem digitalisierten Bestand nicht nur um die kolonialistische Presse, sondern auch um seit der Zwischenkriegszeit entstandene kolonialkritische Zeitungen.