Die Untergrundpresse aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs auf Gallica (Mittwochstipp 67)

avenirDas Blog von Gallica hat im Mai anlässlich der Überführung  der Widerstandskämpfer Geneviève de Gaulle-Anthonioz, Germaine Tillon, Pierre Brossolette und Jean Zayin in das Pantheon die digitalisierten Bestände der Untergrundpresse aus der Zeit des 2. Weltkriegs vorgestellt, welche über Gallica zugänglich sind. Dieser Fonds zählt zur Zeit über 1350 Titel – ihre vollständige Liste kann man über den folgenden Link finden. Die meisten davon wurden im Rahmen des seit 2009 laufenden „Programms der gemeinsamen Digitalisierung“ der BnF digitalisiert, das die Untergrundpresse aus den Beständen der BnF und des Museums der Résistance in Champigny-sur-Marne erfasste. Die ebenfalls beteiligte Résistance-Stiftung bietet auf ihrer Website ein Merkblatt zur Benutzung des Fonds der Untergrundpresse auf Gallica sowie eine Liste der digitalisierten Titel mit kurzer Darstellung und Signatur, über die man sie auf Gallica finden kann. Die Suche ist in der Tat nicht immer einfach, denn es handelt sich um eine große Zahl von meistens ephemeren Zeitschriften, deren Titel oft auf dieselben Grundbegriffe (Libération, Combat, u.a.) zurückgreifen. Als Hilfsinstrument ist auf Gallica auch der Katalog der französischen und ausländischen Untergrundpresse 1939-1945 von Renée und Raoul Roux-Fouillet konsultierbar, der 1954 von der BnF herausgegeben wurde. Einige der Titel, die in diesem Standardwerk aufgelistet wurden, findet man in der virtuellen Ausstellung wieder, welche die BnF der Untergrundpresse gewidmet hat.

Unter den digitalisierten Titeln findet man bekannte Untergrundzeitschriften wie Avenir, die auf dem Gallica-Blog in einem getrennten Beitrag präsentiert wird, oder Résistance, die Zeitschrift des Netzwerks des Musée de l´Homme, aber auch kleinere, manchmal handgetippte oder gar handgeschriebene Zeitschriften, die sich oft an ein spezifisches Publikum richteten (siehe zum Beispiel den Canard interné: hebodmadaire oder die Midinettes: organe des jeunes Parisiennes du Front Patriotique). Die Wahl der Titel widerspiegelt die politische Differenzierung der französischen Widerstandsbewegung: Man findet auf Gallica Titel, die alle politischen Orientationen repräsentieren, die im Untergrund vertreten waren. Der digitalisierte Bestand beschränkt sich auch nicht nur auf französischsprachige Titel – man findet darin auch  jiddisch-, russisch- und sogar arabischsprachige Zeitschriften. Für das deutsche Publikum sind die deutschsprachigen Titel von besonders großem Interesse. Der kleine Bestand zählt 9 Titel, darunter Unser Vaterland, Volk und Vaterland, Das Elsass. Freie Zeitung, u.a. Um mehr über die Bestände der Untergrundpresse in der BnF zu erfahren, kann man auf einen früheren Beitrag des Gallica-Blogs zurückgreifen, in dem die Erwerbungsgeschichte und die Spezifik dieses Fonds erklärt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.