Fontes Historiae Iuris, eine digitale Bibliothek der Quellen und Instrumente zur Rechtsgeschichte Frankreichs (Mittwochstipp 27)

Mit der Website Fontes Historiae Iuris stellt das Zentrum für Rechtsgeschichte (eine UMR des CNRS und der Universität Lille II) eine bedeutende Sammlung von Suchinstrumenten und digitalisierten Quellen zur französischen Rechtsgeschichte zur Verfügung. Die Suchinstrumente, die sich vor allem auf die Aktivität und die Jurisprudenz des Parlaments von Flandern beziehen, wurden in Zusammenarbeit mit dem Regionalarchiv des Départements Nord im Rahmen eines ANR-Programms zur Rechtsgeschichte erstellt. Sie umfassen einen Führer über die Archivbestände des Parlaments von Flandern, eine Datenbank seiner Urteilssprüche (ParleFlandre), eine Präsentation seiner Urteilssammlungen, die in gedruckter oder handschriftlicher Form vorliegen, analytische Notizen zu den Urteilen, die in den wichtigsten Urteilssammlungen erwähnt werden, eine Liste der vereidigten Verteidiger des Parlaments und andere Hilfsinstrumente.

Die digitale Bibliothek besteht aus Links, die auf an verschiedenen Orten digitalisierte juristische Quellen verweisen, darunter sowohl historische Rechtslexika und  -wörterbucher als auch Texte zur Doktrin, zum Gewohnheitsrecht und zur Legislation, sowie Plädoyers und Urteilssammlungen. Weiterlesen

Génériques: Gedächtnis der Immigration in Frankreich und Europa (Mittwochstipp 16)

Génériquelogo-generiquess ist ein wichtiges Einstiegsportal für all diejenigen, die zur Migrationsgeschichte in Frankreich und Europa arbeiten möchten. Der Verein Génériques verfolgt das Ziel, die Geschichte der Immigration in Frankreich und Europa zu dokumentieren, die Quellen zu lokalisieren und zugänglich zu machen, sowie durch Ausstellungen, Publikationen und Kolloquien einen Beitrag zur Migrationsgeschichte zu leisten.
Weiterlesen

Mittwochstipp 11: Der »Salle des inventaires virtuelle« des französischen Nationalarchivs

SIV2Nach dem Umzug eines Teils der Bestände der Archives nationales an den neuen Standort in Pierrefitte-sur-Seine ist nun auch die endgültige Version des neuen Internetauftritts online gegangen. Kernstück ist der Salle des inventaires virtuelle (SIV), der die Archivrecherche und den Zugang zu den archivarischen Quellen erleichtern soll. Darin stehen aktuell ca. 11.000 Rechercheinstrumente (Inventare, Datenbanken usw.) online zur Verfügung. Dies entspricht der Hälfte der Rechercheinstrumente, die das Nationalarchiv bisher in gedruckter oder anderer Form anbot. Der Rest soll in den kommenden Monaten ebenfalls online gestellt werden. Außerdem können im SIV die Digitalisate der am meisten nachgefragten Dokumente direkt eingesehen werden. Die Recherchefunktionen sind jedem Interessierten frei zugänglich. Für die Konsultation von Dokumenten vor Ort muss man sich nach wie vor einen Leserausweis ausstellen lassen, der seit August 2013 kostenlos ist. Eine Voreinschreibung ist online mit dem Einrichten einen persönlichen Kontos im SIV möglich. Weiterlesen