19. und 20. Jh.

Forschungsunterlagen von Ethnographen online einsehen und transkribieren: die Plattform “Transcrire” (Mittwochstipp 116)

Persönliche Arbeits- und Forschungsunterlagen stoßen seit einiger Zeit auf wachsendes Interesse, wovon Projekte wie die neue Plattform Transcrire oder das Portal zu den Anfängen der französischen Ethnologie, das im Mittwochstipp 115 vorgestellt wurde, zeugen können. Dieses Interesse, das sich in Frankreich relativ spät manifestiert hat1, betrifft heute alle Forschungsbereiche, auch die...

Ein Portal zu den ethnografischen Expeditionen ins subsaharische Afrika (Mittwochstipp 115)

2017 ist das Portal À la naissance de l’ethnologie française  online gegangen, das vom CNRS-Labor LESC (Laboratoire d´ethnologie et de sociologie comparative), der BnF und dem Museum Quai Branly konzipiert wurde. Dieses Portal hat die doppelte Aufgabe, die Institutionalisierung der Ethnografie in Frankreich im Laufe der 20er und 30er Jahre...

Online-Stellung von “VU”, un magazine photographique, 1928-1940 (Mittwochstipp 114)

Heute vor neunzig Jahren – am 21. März 1928 – erschien die erste Nummer der französischsprachigen Zeitschrift Vu. Das populäre und reich mit Fotografien ausgestattete Magazin trug maßgeblich zur Etablierung neuer Sichtweisen bei. Es veröffentlichte nicht nur systematisch Aufnahmen der fotografischen Avantgarde. Von vorherigen Illustrierten wie Le Miroir unterscheidet sich...

“Berliner Illustrirte Zeitung” online – die BDIC digitalisiert die Kriegs- und Zwischenkriegsjahrgänge der ersten deutschen Massenzeitschrift (Mittwochstipp 113)

Anlässlich der Digitalisierung von Dokumenten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs hat die BDIC (Bibliothek für internationale und zeitgenössiche Dokumentation, heute La Contemporaine) 2017 auch 15 Jahrgänge der Berliner Illustrirten Zeitung (1892-1945) digitalisiert, die sich in ihren Beständen befinden. Die Digitalisate stehen auf dem BDIC-Portal Argonnaute zur Verfügung. Die Zeitungsjahrgänge,...

“OwnReality. Jedem seine Wirklichkeit” – Quellen und Forschungsergebnisse zur Kunst im Kalten Krieg (Mittwochstipp 112)

„À chacun son réel“ – unter diesem Motto stand das 6-jährige vom European Research Council geförderte Forschungsprojekt OwnReality, das den Begriff der Wirklichkeit in der Bildenden Kunst in Frankreich, der BRD, DDR und Polen von 1960 bis 1989 in den Blick nahm. Die Ergebnisse des am Deutschen Forum für Kunstgeschichte...

Online-Angebote über das Leben und Schaffen von Honoré Daumier (Mittwochstipp 105)

Von Moritz Schertl Honoré Daumier (1808-1879) gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 19. Jahrhunderts. Sogar Charles Baudelaire hat Daumier ein Porträt in einem seiner Werke gewidmet. Besonders durch seine Karikaturen, die das soziale Leben und politische Geschehen kommentierten, gab Daumier den damaligen gesellschaftlichen Konsens wieder. Vielfach wurde er auch von...

Materialien zu Leben und Werk Gustave Flauberts auf der Website des Centre Flaubert (Mittwochstipp 101)

Gustave Flaubert (1821-1880) muss hier nicht eigens vorgestellt werden. Angesichts seiner Bedeutung für die französische Literatur nimmt es auch nicht Wunder, dass ihm und seinem Werk eine eigene Website gewidmet ist. Diese ist nicht nur für Literaturwissenschaftler interessant, sondern erlaubt auch einen Zugang zur historischen Person Flaubert als Schriftsteller und...

Geschichte subjektiv erzählt in den sozialen Medien: das “Madeleine Project” (Mittwochstipp 100)

Für unseren 100. Mittwochstipp möchten wir ein etwas weniger akademisches (aber doch historisch orientiertes) Vorhaben vorstellen, nämlich das Madeleine Project, ein kollaboratives Projekt, das von der Journalistin Clara Beaudoux 2015 auf Twitter lanciert wurde und nun in Form von einer Website mit drei Storify-Erzählsträngen (wie bei TV-Serien als “Saison” bezeichnet)...

Bretonische Flugschriften aus dem 17. bis 20. Jahrhundert (Mittwochstipp 99)

Flugschriften gehörten zu den ersten Medien der Massenkommunikation. Sie dienten der Verbreitung von Nachrichten ebenso wie von politischer und religiöser Propaganda oder der Unterhaltung. In der Bretagne hatten sie für die rein bretonischsprachige Bevölkerung eine besondere Bedeutung, da diese sprachlich von der Möglichkeit zur Rezeption französischer Druckwerke abgeschnitten war. Die...

Die Bibliothèque francophone multimédia von Limoges: Ressourcen zu französischsprachigen Autoren, Regionalbestände und Handschriften (Mittwochstipp 98)

Die Bibliothèque francophone multimédia von Limoges (Bfm) ist eine Stadtbibliothek von regionaler Bedeutung, die neben ihrer Funktion als öffentliche Bibliothek mit Alt- und Regionalbeständen, auch die Rolle eines “Pôle d´excellence associé” der BnF in Bezug auf die frankophone Literatur erfüllt. Frankophone Literatur nennt man in Frankreich die Literatur von französischsprachigen...

Die Digithek der Université libre de Bruxelles (Mittwochstipp 97)

Die Université libre de Bruxelles wurde 1834 nach der Unabhängigkeit Belgiens als französischsprachige und konfessionsunabhängige Universität der Hauptstadt des neuen Staates gegründet. Ihre Bedeutung ist damit eng mit der Geschichte Belgiens verbunden, liegt aber auch in ihrer Forschungsleistung und namhaften Forscherpersönlichkeiten begründet. Die Digithèque des Archives & Bibliothèques de l’Université...

Die digitale Bibliothek des französischen Sozial- und Gesundheitsamtes (Mittwochstipp 94)

Wegen der Neugestaltung der Websites des Ministeriums eine Zeitlang vom Web verschwunden, ist die digitale Bibliothek des französischen Sozial- und Gesundheitsamtes seit einiger Zeit wieder online zugänglich und bietet eine Reihe von Digitalisaten zur Geschichte des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Frankreich. Man muss allerdings Geduld haben, denn die Digitalisate sind...

Ciné-Archives – das Online-Filmarchiv des Parti communiste français (Mittwochstipp 92)

Die Website Ciné-Archives stellt einen Teil der audiovisuellen Bestände aus dem Archiv der französischen Arbeiterbewegung und des Parti communiste français (PCF) online zur Verfügung. Bereits seit den 1920er Jahren hat der PCF für seine Kulturarbeit sowie für Propaganda- und Kommunikationszwecke und zur Mobilisierung seiner Anhänger Filmproduktionen in Auftrag gegeben, Filme...

Eine Familie in den Wirren des Ersten Weltkriegs: das Portal Plateforme 14/18 (Mittwochstipp 91)

In erster Linie für Lehrer und Oberschüler gedacht, ist Plateforme 14/18 auch für andere Benutzerkategorien von Interesse, schon wegen der umfangreichen Familienkorrespondenz, die das Kernstück der digitalen Plattform darstellt (3500 Briefe, welche die Familie Résal aus Bordeaux zwischen 1914 und 1918 abgeschickt hat). Anhand dieses Briefkorpus, den 300 Familienfotografien und...

Der Archivbestand der französischen Geheimdienste des Zweiten Weltkriegs im Militärarchiv von Vincennes (Mittwochstipp 86)

Der Archivbestand der französischen Geheimdienste aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs hat eine bewegte Geschichte und wurde erst im Dezember 1999 vom französischen Auslandsnachrichtendienst DGSE dem Service Historique de l’Armée de Terre, dem Vorgänger des heutigen Service historique de la Défense (SHD), übergeben. Darin vereint sind Dokumente verschiedener Provenienz, so...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search