Online-Angebote über das Leben und Schaffen von Honoré Daumier (Mittwochstipp 105)

Von Moritz Schertl

Honoré Daumier (1808-1879) gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 19. Jahrhunderts. Sogar Charles Baudelaire hat Daumier ein Porträt in einem seiner Werke gewidmet. Besonders durch seine Karikaturen, die das soziale Leben und politische Geschehen kommentierten, gab Daumier den damaligen gesellschaftlichen Konsens wieder. Vielfach wurde er auch von seinen Zeitgenossen als „Michelangelo der Karikatur“ bezeichnet. Eine seiner bekanntesten Karikaturen mit dem Titel Gargantua brachte ihm eine Gefängnisstrafe von sechs Monaten ein, da er darin den damaligen König Louis-Philippe aufs Schärfste kritisierte. Als Maler, der dem Realismus zuzuordnen ist, war er zu Lebzeiten weniger bekannt, kam aber posthum ebenfalls zu großem Ansehen. Weiterlesen

Die deutsch-französischen Beziehungen im Spiegel der Karikatur – eines von vielen Online-Dossiers des Centre Virtuel de la Connaissance sur l’Europe (Mittwochstipp 72)

cvceAnlässlich des Jubiläums der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags 1963 hat das luxemburgische Centre Virtuel de la Connaissance sur l’Europe (CVCE) ein Dossier über die deutsch-französischen Beziehungen im Spiegel der Karikatur zusammengestellt. Es ist zwar schon 2013 online gegangen, wurde aber Ende 2014 nochmal erweitert und bietet einen anschaulichen Überblick über die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen, illustriert durch umfangreiches Bildmaterial (über 400 Karikaturen und Fotos). Weiterlesen