RetroNews: drei Jahrhunderte französischer Presse online (Mittwochstipp 84)

RetronewsSeit voriger Woche kann man RetroNews, das neue Portal der digitalen Archive der französischen Presse ausprobieren. Es ermöglicht im Moment eine Recherche in 50 Pressetiteln aus drei Jahrhunderten – die Zeitspanne reicht von 1631, dem Entstehungsjahr der Gazette von Théophraste Renaudot, bis 1945. Die Zahl der über das Portal zugänglichen Titel und Nummern soll allerdings bald weiter ansteigen. Geplant ist eine riesige Datenbank, die ein regelrechtes Eintauchen in die Vergangenheit ermöglichen soll. Zu den schon jetzt 15 Millionen Zeitungsartikeln und drei Millionen Seiten sollen bis 2018 drei weitere Millionen Seiten hinzukommen. Die Digitalisate selbst sind für angemeldete Benutzer frei zugänglich, aber zahlreiche Funktionalitäten können nur im Rahmen eines Bezahlabonnements genutzt werden – im Gegensatz zu völlig freien Angeboten wie dem Presseportal von Gallica oder dem Portal für Regionalpresse. Dafür wird RetroNews auch Jahrgänge nach 1945 anbieten, die in Gallica aus urheberrechtlichen Gründen nicht enthalten sind. Bislang findet man auf dem Portal jedoch nur Jahrhänge, die nicht vom Urheberrecht geschützt sind. Weiterlesen

Die Untergrundpresse aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs auf Gallica (Mittwochstipp 67)

avenirDas Blog von Gallica hat im Mai anlässlich der Überführung  der Widerstandskämpfer Geneviève de Gaulle-Anthonioz, Germaine Tillon, Pierre Brossolette und Jean Zayin in das Pantheon die digitalisierten Bestände der Untergrundpresse aus der Zeit des 2. Weltkriegs vorgestellt, welche über Gallica zugänglich sind. Dieser Fonds zählt zur Zeit über 1350 Titel – ihre vollständige Liste kann man über den folgenden Link finden. Die meisten davon wurden im Rahmen des seit 2009 laufenden „Programms der gemeinsamen Digitalisierung“ der BnF digitalisiert, das die Untergrundpresse aus den Beständen der BnF und des Museums der Résistance in Champigny-sur-Marne erfasste. Die ebenfalls beteiligte Résistance-Stiftung bietet auf ihrer Website ein Merkblatt zur Benutzung des Fonds der Untergrundpresse auf Gallica sowie eine Liste der digitalisierten Titel mit kurzer Darstellung und Signatur, über die man sie auf Gallica finden kann. Die Suche ist in der Tat nicht immer einfach, denn es handelt sich um eine große Zahl von meistens ephemeren Zeitschriften, deren Titel oft auf dieselben Grundbegriffe (Libération, Combat, u.a.) zurückgreifen. Als Hilfsinstrument ist auf Gallica auch der Katalog der französischen und ausländischen Untergrundpresse 1939-1945 von Renée und Raoul Roux-Fouillet konsultierbar, der 1954 von der BnF herausgegeben wurde. Einige der Titel, die in diesem Standardwerk aufgelistet wurden, findet man in der virtuellen Ausstellung wieder, welche die BnF der Untergrundpresse gewidmet hat. Weiterlesen