Digitale Schallarchive: Das Projekt Europeana Sounds und die französischen „Archives de la Parole“ (Mittwochstipp 83)

europeanasoundsHistorischen Tonaufnahmen machen bislang einen eher marginalen Anteil in Digitalisierungsprojekten aus, obwohl es Schallarchive schon seit über 100 Jahren gibt und damit große historische Bestände an Tondokumenten existieren. Als ältestes audiovisuelles Archiv gilt das 1899 gegründete Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, ihm folgte u.a. die Gründung des heutigen British Library Sound Archive im Jahr 1905, der Archives de la Parole 1911 in Paris und des Deutschen Spracharchivs (heute Archiv für Gesprochenes Deutsch) 1932. Dennoch stellen etwa in der Europeana Tonaufnahmen gerademal 1,5% aller verfügbaren Ressourcen dar. 2014 wurde deshalb das Projekt Europeana Sounds unter Federführung der British Library mit dem Ziel ins Leben gerufen, bis Anfang 2017 rund 540.000 Tonaufnahmen in hochwertiger Qualität online zugänglich zu machen. Das Projekt soll die gesamte Bandbreite des akustischen Kulturerbes umfassen – von Tönen, Stimmen, Geräuschen über Sprach- und Dialektdokumentationen bis zu Musik, Erzählungen, Rezitationen und Reden – und somit die europäische Kulturgeschichte der letzten 130 Jahre anhand vielfältiger Ton- und Sprachzeugnisse widerspiegeln. Weiterlesen

Industriegeschichte im Zeichen der Oral History – das Webportal „Mémoire orale de l’industrie et des réseaux“ (Mittwochstipp 71)

archives de l´industrieDas Portal „Mémoire orale de l’industrie et des réseaux“ bietet Tonaufnahmen aus den Archiven von drei Vereinen, welche die Industriegeschichte in Frankreich dokumentieren: die Stiftung EDF Diversiterre, das Institut für die Geschichte des Aluminiums und der Verein Rails & Histoire, der sich mit der Geschichte der Eisenbahn in Frankreich beschäftigt. Alle drei Vereine sammeln schon seit längerer Zeit Aufnahmen von mündlichen Zeugnissen, welche die Geschichte der Energieproduktion, der Aluminiumverarbeitung und des Eisenbahnverkehrs  in Frankreich  illustrieren, insbesondere die Evolution der Berufe und Arbeitsbedingungen in diesen Wirtschaftszweigen, aber auch die Organisationsformen, die Innovationsprozesse oder die Hintergründe von ökonomischen und industriellen Entscheidungen. Seit 2006 sind die daraus hervorgegangenen Interviews über eine gemeinsame Datenbank recherchierbar. Inzwischen wurden sie mit der Unterstützung des französischen Kulturministeriums digitalisiert und ein bedeutender Teil von ihnen ist online konsultierbar. Seit 2012 wird das Internetportal „Mémoire orale de l´industrie et des réseaux“ mit der dazugehörigen Datenbank auf den Servern des CNRS-Organismus HumaNum beherbergt. Weiterlesen

Die historischen Tonaufnahmen auf Gallica – Reden von Politikern aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, frühe ethnographische Aufnahmen und anderes (Mittwochstipp 36)

ParoleGallica, die digitale Bibliothek der BnF, die zu über 3 Millionen  Dokumenten aus den Beständen der BnF und ihrer Partnerbibliotheken Zugang gibt, kennt wohl jeder. Nicht alle wissen aber, dass man auf Gallica auch historische Tonaufnahmen findet, darunter politische Reden (so zum Beispiel aus der Zeit des Ersten Weltkriegs) oder einen Teil der berühmten Archives de la Parole, die 1911 von dem Linguisten Ferdinand Brunot unter Mitarbeit des Industriellen Emile Pathé an der Sorbonne initiiert und in den zwanziger Jahren unter Leitung von Jean Poirot fortgesetzt wurden.

Insgesamt beinhaltet Gallica zur Zeit 3032 Tonaufzeichnungen, davon mehrheitlich Musikaufnahmen, aber auch Aufnahmen von Reden und ethnographische Tondokumente, wie die aus den drei Regionalerhebungen der Archives de la Parole in den Jahren 1912-1913. Diese werden von Gallica auf einer gesonderten Webpage vorgestellt, die auch Informationen zur Geschichte der Tonaufzeichnungen in den Sammlungen der BnF bietet. Manchmal verweisen Links auf den Katalog der Archives et manuscrits, dessen Notizen eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Dokumente geben. Diese Webpage steht seit November 2013 zur Verfügung (siehe dazu Details auf dem Gallica-Blog). Weiterlesen